Pelmeni

Da mein lieber Freund russische Wurzeln hat, sah ich es schon lange als eine Herausforderung, mich an ein typisch russisches Gericht zu wagen, um ihm eine Freude zu machen.

Ich habe mich für Pelmeni entschieden.

Warum?

Weil ich Pelmeni selbst liebe. Bei einem unserer ersten Dates kochte mir mein Freund TK-Pelmeni aus einem russischen Lebensmittelgeschäft und ich war so begeistert.

Dieses Gericht wollte ich auch können.

Und natürlich will man alle Komponenten selbst machen. Die Großmutter meines Freundes, welche in Russland lebt und es regelmäßig zubereitet, hat eine spezielle Form dafür (ähnlich wie hier einige Menschen eine Form für Ravioli haben).

Ich habe so etwas natürlich nicht und unterschätzte den zeitlichen Aufwand.

Als mein Nudelteig fertig war, verbrachte ich geschlagene zwei Stunden damit, die kleinen Pelmeni zu formen.

Aber alle Menschen, die etwas davon aßen (meine Eltern, die Eltern meines Freundes und meine Schwester nebst ihrem Freund), mochten es.

Wollt ihr euren Lieben auch eine Freude machen?

Zutaten (für 4 Personen):

Teig:

400g Vollkornmehl

150ml Wasser

2 Eier

1/2 TL Salz

Füllung:

400g Rinderhackfleisch

2 Zwiebeln

50g weiche Butter

3 EL Sahne

Gewürze:

Salz

Pfeffer

Knoblauch

Beilage:

nach Belieben Dill (frisch oder getrocknet)

2 Becher saure Sahne

Essig

Erbsen

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Dann in die Mitte eine Vertiefung formen, die Eier hineinschlagen, Salz und Wasser dazu und einkneten.

Alles lange zu einem festen Teig kneten (dauert wirklich etwas), mit einem Küchentuch abdecken und etwa 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt die Zwiebeln grob schneiden und im Mixer sehr fein mixen. Mit den Gewürzen für die Füllung vermengen (je nach Belieben, ich nehme gern viel Pfeffer und Knoblauch), die Butter am besten schmelzen oder so unterrühren, dass sie nicht stückig in der Füllung ist. Dann das Rindfleisch mit allem vermengen.

Jetzt den Teig in ca. 3 gleiche Teile separieren und zu einem Strang ziehen.

Der Strang sollte ziemlich lang sein und davon ca 1cm Stücke abschneiden (diese sollten sehr filigran und klein sein), mit der Handfläche zu einem Kreis formen und diesen Kreis mit dem Nudelholz noch etwas ausrollen.

Nun kommt in die Mitte des Kreises ca. ein EL der Fleischfüllung.

Jetzt die Ecken zusammenlegen (ergibt nun einen Halbkreis) und die Ränder zusammendrücken. Die zwei Ecken übereinander legen und fest drücken (auf meinen Bildern hoffentlich erkennbar, wie es am Schluss aussehen soll 😉 )

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

Pelmeni gleich kochen (habe ich aber noch nie gemacht): dazu frische Pelmeni in heißes, kochendes Wasser mit einigen Lorbeerblättern legen, zwischendurch vorsichtig umrühren und wenn die Pelmeni an die Oberfläche kommen, noch ca 2-3 Minuten kochen lassen (die Pelmeni sollten al dente sein, wie Nudeln!)

oder einfrieren:

Die fertigen, frischen Pelmeni auf ein Backblech mit Backpapier oder ein großes Brett (mit Backpapier belegt) legen, dieses für ca. 15 Minuten ins Gefrierfach, danach in einen Gefrierbeutel. Die 15 separaten Minuten verhindern, dass die Pelmeni am Schluss im Beutel zusammenkleben.

Jetzt den Beutel mit den Pelmeni ins Gefrierfach.

Zubereitung der tiefgefrorenen Pelmeni:

Einen mittelgroßen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen, mit einem schwach gehäuften TL Salz aufkochen (höchste Stufe am Herd einstellen), am besten einige Lorbeerblätter dazu.

Pelmeni nun unaufgetaut hineingeben.

Das Wasser hört nun auf, zu kochen, die höchste Stufe am Herd aber beibehalten, dann warten, bis ca. die Hälfte der Pelmeni an der Oberfläche schwimmt (zwischendurch vorsichtig umrühren, um zu verhindern, dass die Pelmeni am Topfboden kleben bleiben).

Wenn die Hälfte der Pelmeni oben schwimmt, Decken auf den Topf, bis es leicht anfängt, zu blubbern (einige Blubberblasen), dann den Herd auf die niedrigste Stufe stellen (es soll aber die ganze Zeit über köcheln).

Jetzt Timer auf ca. 7 Minuten stellen, danach ein Pelmeni probieren.

Die Pelmeni sollten al dente sein, auf jeden Fall darauf achten, dass sie nicht zu lange kochen (so wie Nudeln, bei zu langer Garzeit werden sie labbrig).

Typisch russisch ist auch, neben Lorbeerblättern ganze Pfefferkörnr mitzukochen.

Serviert werden Pelmeni mit Dill, saurer Sahne oder getunkt in verdünnten Essig.

Guten Appetit oder: Priyatnogo appetita!

Mein Freund hat diese wunderbaren Fotos der frischen Pelmeni vor dem Einfrieren geschossen.

Ich bin stolz auf meine kleinen Köstlichkeiten und auf die Tatsache, etwas typisch Russisches lecker hinbekommen zu haben 🙂

Veröffentlicht von lisettachan

Ich bin eine Newbie-Bloggerin und meine Seiten nehmen erst langsam Gestalt an.

6 Kommentare zu „Pelmeni

  1. Liebe Lisetta! Pelmeni! Krass. Die mag ich auch unglaublich gerne! 😊

    Vor allem hab ich sofort gedacht: „Wow, wie schön geformt die Pelmeni aussehen!“ Da wundert mich der lange Herstellungsprozess gar nicht! 🙂

    Und die Fotos sind ebenfalls wieder große Klasse. Man merkt, wie viel Freude ihr Beide hattet-

    Sei(d) erneut herzlichst gegrüßt! VVN

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Valentin,

      du ehrst mich sehr, das ist sooo lieb von dir 🙂
      Vor allem schön, dass du Pelmeni kennst, ich wurde immer wieder gefragt, was das ist.
      Aber ich liebe es auch so 🙂
      Hab noch einen super Abend von meinem Freund und mir 🙂

      Liebe Grüße
      Lisetta

      Gefällt 1 Person

  2. Ich muss ja mal sagen, ich liebe Russland. Und die kulinarischen Köstlichkeiten zerlaufen einem auf der Zunge. Nächstes Jahr gehts mit dem Schlafzug in den Urlaub nach Russland. Freu nich schon tierisch da mich die Menschen und das Land gleichermaßen interessieren.

    Gefällt 1 Person

    1. Oja, da sagst du was, wenn ich an Russland denke, dann an all die tollen Köstlichkeiten dort: Pelmeni, Piroschki, Borschtsch, Mante (wobei das ja eher aus Kasachstan kommt), Schibureki, Napoleon Torte, Sgushjonka usw.
      yammy.
      Ich wünsche eine gute Reise nach Russland, ich möchte auch gern in den nächsten Jahren dorthin 🙂
      Ganz liebe Grüße!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: